Best Practice:  Vollständiges und durchgängiges Product-Lifecycle-Management


Produzierende Gewerbe aus dem Mittelstand stehen vor vielen Herausforderungen: Im Bereich der Produktentwicklung müssen Entwicklungsdaten aus verschiedenen IT-Systemen integriert werden. Bei der Produktion gilt es, den Bedarf an Material und Zulieferteilen zu ermitteln und den Fertigungs- und Produktionsprozess zu planen. Darüber hinaus ist es wichtig, den Überblick und die Kontrolle über alle laufenden Projekte zu behalten. Zuletzt muss die Qualität der Produkte sichergestellt werden.


All diese Faktoren waren für unseren Kunden Explospot Systems relevant: Als OEM und Global Supplier für Explosionslöschsysteme, der seine Produkte selbst entwickelt und inhouse produziert, ist es unabdingbar, die ganze Wertschöpfungskette im Blick zu haben: vom Rohmaterial bis zur Nachverfolgung des fertigen Produkts beim Kunden.


Die zahlreichen Unternehmensdaten nur mit Programmen wie Microsoft Excel zu verwalten, stieß schnell an seine Grenzen: Verteilt auf verschiedene Datentöpfe fehlte der Überblick über die Abhängigkeit zwischen Entwicklung, Produktion und Projektablauf. Änderungen wurden nicht automatisch, transparent und intuitiv in den nachfolgenden Wertschöpfungsprozess weitergegeben.


Gesucht wurde also eine Lösung, mit der alle Unternehmensdaten und Prozesse digitalisiert, einheitlich verwaltet und dargestellt werden können.


Volle Kontrolle


Unser Team aus Spezialisten für die Bereiche Methodenentwicklung, Programmierung und Anwenderbefähigung hat für unseren Kunden mit Hauptsitz in Südafrika eine praktische und effiziente Digitale Fabrik geschaffen.


Engineering


Die Produkte der Explospot Systems werden kundenspezifisch konfiguriert und zusammengesetzt. Mit Stückzahlen zwischen eins und mehreren tausend sowie Lieferzeiträumen zwischen einmalig und fünf Jahren Serie ist eine klare Vorgabe für jeden Fachbereich zwingend notwendig. Änderungen müssen klar, transparent und unmissverständlich durchgereicht werden. Der Zusammenhang zwischen Produkt, Prozess und Ressourcen muss klar definiert und systemgestützt ablaufen: Wie ist mein Produkt aufgebaut? Und wie baue ich das Produkt aus den einzelnen Bauteilen zusammen? Werden Teile inhouse gefertigt, untervergeben oder eingekauft?


Zunächst haben wir alle Bauteile des Unternehmens Explospot Systems auf eine datenbankgestützte Plattform gehoben. Hierzu hat sich in diesem Fall die PLM Lösung Aras Innovator angeboten. Für jedes Einzelteil sind die jeweils relevanten Informationen wie Material, Abmessung, Nummer, Stand, Abbildung, Richtpreis etc. von einer File-basierten Ablage hin zu einer Datenbankinformation migriert worden – egal ob es sich um Rohmaterial handelt oder um ein Zukaufteil. Mit mehr als 800 Einzelteilen ist der Informationsgehalt entsprechend umfangreich und mit reinen File-basierten Programmen wie Microsoft Excel nicht mehr händelbar.


In einem zweiten Schritt haben wir die entsprechenden Prozesspläne für die Fertigung der Bauteile und den Zusammenbau ergänzt. Hier lassen sich alle Arbeitsaufträge in Form einer Schritt-für-Schritt-Anleitung strukturieren inklusive zu verwendender Werkzeuge, Programme, Programmiersprachen oder Maschinen.


So wird das Rohmaterial beispielsweise in verschiedenen Stufen gedreht bzw. gefräst. Für den Mitarbeiter ist es wichtig zu wissen, welche einzelnen Arbeitsschritte mit welcher Maschine notwendig sind, um das entsprechende Bauteil zu produzieren. Gleichzeitig hilft das Programm dabei, den Überblick zu behalten, welche Teile (z. B. Lager und Schrauben) nachbestellt werden müssen. Nimmt der Bestand ab, wird dies in der „Stock Message“ automatisch farblich markiert. Eine Nachbestellung wird erheblich erleichtert, da jedes Teil mit allen relevanten Informationen wie Zulieferer und Richtpreis eingepflegt wurde: Über drei Klicks wissen Sie, was sie brauchen und woher. Auf diese Weise lässt sich die Produktion optimal planen.


Multi-CAD-Datenmanagement


Durch die enge Zusammenarbeit der Explospot Systems mit Kunden und Zulieferern entsteht sofort die Herausforderung, CAD-Daten aus diversen Autorensystemen zu verarbeiten. Der Ansatz, alle notwendigen Autorensysteme inhouse zu betreiben, war sowohl infrastrukturell als auch finanziell zu keiner Zeit tragbar. Wir haben bei unserer Lösung daher auf Best Practices aus über 18 Jahren im Automotive-OEM-Umfeld zurückgegriffen und einen Multi-CAD-Viewer und Nativ-Datenkonvertierer verwendet. Der robuste und vielseitige Viewer der NetAllied Systems GmbH war schnell in Aras Innovator integriert. So erhält jede Fachabteilung Einblick in die für sie relevanten Daten – abhängig von ihrer zugeteilten Rolle im System und den Zugriffsberechtigungen.


Project Management


Eine weitere Herausforderung für unseren Kunden Explospot Systems: Den Überblick und die Kontrolle über alle laufenden Projekte zu behalten angesichts mangelnder Aktualisierungsmöglichkeiten zwischen den Projektbeteiligten und einem unzureichenden Datenaustausch. Auch hier haben wir Module des Aras Innovator verwendet und auf die Kundenbedürfnisse angepasst. Das Tool hilft dabei, laufende und geplante Projekte im Blick zu behalten und Änderungen bzw. Aktualisierungen zu visualisieren.


Bei Explospot Systems kommen unterschiedlichste Bauteile, Werkzeuge, Programme, Maschinen sowie CNC-Programmcodes zum Einsatz. Der Zusammenbau der Produkte variiert je nach den individuellen Kundenwünschen. Mithilfe unserer digitalen Lösung haben wir die Projekte zunächst in einzelne Projektphasen unterteilt. Jeder Phase haben wir wiederum Arbeitspakete, Ressourcen, Projektverantwortliche sowie Aufgaben zugeordnet.


In einem nächsten Schritt wurden abzuliefernde Ergebnisse für einzelne Arbeitspakete definiert. Die Visualisierung des Projektablaufs mittels Gantt-Diagramm hilft bei der Darstellung und Planung der Abläufe.


Projekt-Reports und interaktive Dashboards werden für die Überwachung der Projekte eingesetzt und gewähren ausgewählten Mitarbeitern Einblick in Status, Kosten und Zeitpläne. Arbeitsaufträge werden automatisch generiert ebenso wie Berichte und Prozesspläne. Außerdem haben wir die Möglichkeit genutzt, mit Java verschiedene Softwarescripts im Hintergrund laufen zu lassen und kleine Funktionalitäten einzubauen. So weiß jeder Mitarbeiter genau, was er wo und bis wann zu tun hat.


Quality Management


Explospot Systems fertigt unter anderen auch Produkte, die in explosiven Umgebungen verwendet und eingebaut werden. Daher sind die Anforderungen seitens der Qualitätssicherung hier besonders hoch. Die Sicherheitslösungen des Unternehmens müssen regelmäßige Audits durchlaufen und sind nach ISO IEC 80079 zertifiziert. Für jede Komponente muss das Unternehmen nachhaltig dokumentieren, wie die Teile gefertigt, geprüft und weiterverarbeitet werden.


Ein sogenanntes Inspection Sheet wird für jedes produzierte Teil ausgestellt – inklusive aller wesentlichen Qualitätsmerkmale. Was früher einen regelrechten Papierwust nach sich gezogen hat, wurde mithilfe unserer Methoden und Umsetzung in Aras Innovator mit wenigen Klicks für jedes Bauteil hinterlegt und kann jederzeit abgerufen werden. Die Plattform bietet mit dem Quality Management Modul entsprechende Funktionen, um eine lückenlose Rückverfolgung und Nachvollziehbarkeit der Produktion nach ISO 9001 und IEC 80079 zu gewährleisten. Prüfprotokolle sind mit dem verkauften Produkt nachhaltig verknüpft – anstatt irgendwo im Sharepoint zu liegen.


Nachdem das Produkt aus den einzelnen Bauteilen gefertigt wurde, bekommt es als „Sellable Part“ eine endgültige und einmalige Seriennummer. Dieser Schritt gewährleistet eine lückenlose Rückverfolgung. Denn die Qualitätssicherung endet nicht mit dem Verkauf. Service and Maintenance sind ein wichtiger Bestandteil der Wertschöpfungskette. Mit seinen Kunden auf der ganzen Welt ist es für Explospot Systems essenziell zu wissen, welches Produkt der jeweilige Kunde vor Ort hat. Nur so kann sichergestellt werden, dass im Falle einer Reparatur oder Wartung das entsprechende, zertifizierte Ersatzteil geliefert werden kann. Mithilfe einer Schritt-für-Schritt-Anweisung in Aras Innovator konnten wir den korrekten Einbau bzw. Austausch für die Kollegen vor Ort erheblich erleichtern.


Die gesamte Wertschöpfungskette im Blick


Unserem Kunden Explospot Systems als produzierendes Gewerbe aus dem Mittelstand fehlte vor allem eins: der Überblick über sämtliche Unternehmensdaten und Prozesse. Mit unserer Methodenentwicklung, Anpassung und Anwenderbefähigung auf Basis der Softwarelösung Aras Innovator haben wir genau das ermöglicht: Auf der digitalen Plattform lässt sich der komplette Zyklus eines Produktes transparent abbilden, überwachen sowie verbessern – vom Engineering über die Fertigung mit Projektplanung bis zur Lieferung inklusive Qualitätsmanagement und Aftersales mit Einsatz und Wartung beim Kunden. Mit dem Tool lässt sich die Produktion strukturiert und systematisch planen und die Qualität der Produkte dank der einheitlichen produktbezogenen Dokumentationsstruktur sicherstellen – beides Punkte, die für unseren Kunden besonders wichtig sind.


Sie haben ähnliche Herausforderungen bei Ihrer Produktion oder wollen auch eine durchgängige und flexible Lösung mit einem PLM System wie Aras Innovator implementieren? Wir von der HS Development & Services helfen Ihnen dabei, das System passgenau in Ihr Unternehmen zu integrieren – und das schneller, effizienter und wirtschaftlicher. Sie investieren direkt in die Optimierung Ihrer individuellen Geschäftsprozesse.


Unsere Dienstleistung umfasst eine kundenorientierte, innovative Methodenentwicklung, die sich mit den Geschäfts- und Arbeitsprozessen Ihres Unternehmens befasst und diese in eine effiziente Softwarelösung übersetzt. Eine Softwarelösung zu ändern, stellt immer eine Herausforderung dar – vor allem in Hinblick auf das Verständnis und die Akzeptanz der Anwender und Mitarbeiter. Dessen sind wir uns bewusst. Daher setzen wir von vornherein auf eine enge Zusammenarbeit mit den betroffenen Mitarbeitern und begleiten die Anwender bis zur effektiven Nutzung der neuen Lösung.


Wir beraten und befähigen Sie gerne auf Ihrem Weg zur Digitalen Fabrik!